· 

Dialog mit Gesamtschule und Gymnasium - Freie Demokraten setzen sich für weltbeste Bildung vor Ort ein

In den vergangenen zwei Wochen haben die Freien Demokraten in Neukirchen-Vluyn den Austausch mit den weiterführenden Schulen in Neukirchen-Vluyn gesucht. Unser Ortsvorsitzender Benjamin Lampmann hat intensive Gespräche mit den Schulleiterinnen Frau Dr. Langebeck-Schwich (städtische Gesamtschule) und Frau Dr. Marten-Cleef (Julius-Stursberg-Gymnasium) geführt.

 

Die Freien Demokraten setzen sich schon lange für einen weltbesten Bildungsstandard in Deutschland ein. Aus Sicht der FDP Neukirchen-Vluyn lässt sich ein solches Ziel nicht nur über Bund und Länder lösen, sondern die Politik vor Ort muss die Gegebenheiten für eine Weiterentwicklung des Schulsystems liefern. Die Stadt ist maßgeblich für die Bildungslandschaft vor Ort verantwortlich, denn sie bietet die Infrastruktur für das Bildungsniveau. Der Austausch mit den örtlichen Schulen ist somit ein wichtiger Faktor für eine Verbesserung der städtischen Bildungseinrichtungen und muss kontinuierlich stattfinden. Hierzu reicht nach Ansicht der Freien Demokraten in Neukirchen-Vluyn ein Austausch auf den Lenkungskreisen nicht aus. Die Politik muss in die Schulen, um Probleme zu verstehen und Lösungen zu erarbeiten. Wir stehen vor einer neuen Herausforderung im Bildungssystem, welche sich nur durch enge Zusammenarbeit und einen intensiven Austausch bewältigen lässt.

 

 

 

Aus diesem Grund hat die FDP Neukirchen-Vluyn mit ihrem Ortsvorsitzenden Benjamin Lampmann den Weg in die Schulen gesucht und ihn auch gefunden. In den vergangenen zwei Wochen fanden die ersten Gespräche mit den Schulleiterinnen der städtischen Gesamtschule Neukirchen-Vluyn und des Julius-Stursberg-Gymnasiums statt. Die beiden maßgeblich Verantwortlichen Personen für die Schulbildung auf den weiterführenden Schulen, haben sich über den Besuch und den Austausch sehr gefreut, denn eine enge Zusammenarbeit wird begrüßt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass in der Vergangenheit Entscheidungen getroffen wurden, die ohne vorherigen Dialog im Rat getroffen wurden. Dies führte zu aufwendigen Korrekturen im Nachgang, die vor allem den Ausbau des Gymnasiums betreffen. Hier hätten vor allem die Kosten reduziert werden können, wenn das Gespräch bereits im Vorfeld durch die Kommunalpolitiker gesucht worden wäre. Hier setzen die Freien Demokraten in Neukirchen-Vluyn an.

 

 

 

„Der Dialog mit den Schulen vor Ort ist wichtig, wenn sich die Bildungslandschaft in Neukirchen-Vluyn verbessern soll. Wir können es uns nicht leisten politische Entscheidungen zu treffen, die in der Praxis nicht funktionieren. Aus diesem Grund müssen Politiker in die Schulen, um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen – und das regelmäßig. Veränderungen gibt es ständig und diese müssen bei jeglichen Planungen berücksichtigt werden.“, unterstreicht Benjamin Lampmann. Dies wurde auch in den Gesprächen mit der Schulleitung deutlich, die sich ein besseres Verständnis durch die Politik wünschen. „Der Austausch hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert und aktuell eine zufriedenstellende Stufe erreicht, aber das reicht nicht, wenn wir in den nächsten Jahren mehr bewegen möchten.“, meint der Vorsitzende der FDP Neukirchen-Vluyn hierzu. Das Programm Schule 2020 hat dafür gesorgt, dass Investitionsrückstände aufgeholt werden konnten, doch es gibt auch nach dem Jahr 2020 weiterhin Bedarf. Die Gebäude des Schulzentrums beispielsweise sind nicht auf dem modernsten Stand. Die Räume im Obergeschoss erhitzen sich und sorgen dafür, dass im Sommer eine wichtige und angenehme Lernatmosphäre nicht mehr gegeben ist. Unterricht muss aus diesen Gründen verkürzt werden oder fällt aus. „Das ist kein Zustand, der langfristig anhalten darf. Die Problematik ist im Rat der Stadt bereits thematisiert worden, aber eine Lösung wurde nicht gefunden. Das Thema ist unserer Ansicht nach im Sande verlaufen und muss dringend wieder aufgegriffen werden, um entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten und bauliche Maßnahmen zu planen und zu beschließen.“, meint Benjamin Lampmann.

 

 

 

Im Dialog mit der Gesamtschule und dem Gymnasium gab es aber auch viele positive Aspekte. Aktuell funktioniert beispielsweise der Übergang von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen sehr gut. Es gibt keine erkennbaren Unterschiede zwischen den Grundschulen, die beispielsweise auf ein soziales Gefälle hindeuten. Damit hat die Stadt einen soliden Qualitätsstandard, der dafür sorgt, dass Schülerinnen und Schüler auf den Grundschulen keine Benachteiligung erfahren. Das ist ein wichtiger Aspekt, den die Freien Demokraten in Neukirchen-Vluyn dazu nutzen möchten, um Chancengleichheit weiter voranzutreiben und das Bildungsniveau anzuheben. Das ist aber nur möglich, wenn nun auch der Dialog mit den Grundschulen und Kindertagestätten aufgenommen wird. Die FDP Neukirchen-Vluyn hat sich hierbei vorgenommen, eine rückwärtsgerichtete Bestandsaufnahme durchzuführen. Das bedeutet, dass die Erkenntnisse aus den Gesprächen mit der Gesamtschule und dem Gymnasium mit in die Gespräche in den Grundschulen genommen werden. Das sorgt dafür, das bereits auf den Grundschulen dafür gesorgt werden kann, dass keine Schüler abfallen und das Leistungsniveau verbessert wird. Genauso wird der Ortsverband der FDP dann auch in die Gespräche mit den Kindertagesstätten einsteigen.

 

 

 

Doch um das Konzept rund zu machen und die Bildungslandschaft in Neukirchen-Vluyn zu verbessern, muss auch der Austausch auf Landesebene erfolgen. Aus diesem Grund nimmt der Ortsvorsitzende Benjamin Lampmann aktuell als Gast und geplantes Mitglied am Landesfachausschuss für „Weltbeste Bildung“ der FDP NRW teil. Dieser Ausschuss leistet die politische Vorarbeit in der Partei, die dann in die Fraktion der Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen hineingetragen wird. So bekommen die Schulen vor Ort in Neukirchen-Vluyn auch eine Stimme auf Landesebene.

 

 

 

„Wir werden nun die Gespräche mit den Grundschulen und den Kindertagesstätten fokussieren, um das Thema weltbeste Bildung weiter voranzutreiben. Die Kinder in Neukirchen-Vluyn haben ein Recht auf die beste Bildung, um ihren sozialen Aufstieg zu sichern. Hierfür wollen wir sorgen. Die FDP in Neukirchen-Vluyn steht momentan als einzige Partei für diesen Anspruch. Wir machen nicht nur Versprechen. Wir wollen sie auch halten.“, sagt der Vorsitzende der FDP Neukirchen-Vluyn.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0